Solarpark Tegkwitz

Bebauungsplan „Solarpark Tegkwitz“

Die Städte und Gemeinden sollen gemäß Baugesetzbuch (BauGB) planerisch tätig werden, sobald und soweit es für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung erforderlich ist.

Im Osten des Gemeindegebietes Starkenberg – im Ortsteil Tegkwitz – befindet sich der Standort der ehemaligen Ziegelei. Es handelt sich um eine baulich vorgenutzte Fläche, die seit Jahren brach liegt und einer neuen Nutzung zugeführt werden soll.

Die Zielstellungen der Bauleitplanung sind die Überplanung des Geländes (Flurstücke 30/1 und 29/1) als Sondergebiet Solar und die Sicherstellung der Erschließung der rückwärtig liegenden Flurstücke (31/5, 31/6 und 30/2). Die Planfläche bzw. der geplante Geltungsbereich befindet sich in der Gemarkung Tegkwitz, Flur 1 und umfasst eine Gesamtfläche von ca. 1 ha.

Um die städtebauliche Ordnung im Plangebiet in Tegkwitz herstellen zu können und damit Planungsrecht zu schaffen, hat die Gemeinde Starkenberg am 19.12.2017 mit der Beschlussnummer 25/12/17 den Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 BauGB zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan (B-Plan) „Solarpark Tegkwitz“ gemäß § 12 BauGB gefasst.

Der Gemeinderat der Gemeinde Starkenberg hat auf Antrag und nach pflichtgemäßer Prüfung des vom Vorhabenträger, der Firma Eltron Elektro GmbH aus Schmölln,  vorgelegten Vorhaben- und Erschließungsplan mit dem o.g. Aufstellungsbeschluss vom 19.12.2017 die Einleitung des Verfahrens zur Erstellung eines B-Planes eingeleitet. Der Vorhabenträger ist bereit und in der Lage den vorgelegten Vorhaben- und Erschließungsplan innerhalb einer bestimmten Frist durchzuführen und die Planungs- und Erschließungskosten zu tragen. Hierzu wird vor dem Beschluss des Bebauungsplanes als Satzung gemäß § 10 Abs. 1 BauGB ein Durchführungsvertrag zwischen Vorhabenträger und Gemeinde geschlossen.

Die Planungshoheit der Gemeinde bleibt unberührt. Träger des Planungsverfahrens ist die Gemeinde Starkenberg.

Bebauungspläne sind gemäß § 8 Abs. 2 BauGB aus dem Flächennutzungsplan (FNP) zu entwickeln. Die Inhalte des B-Planes „Solarpark“ Tegkwitz“ sind aus den Darstellungen des FNP Starkenberg entwickelt.

Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidenden Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten. Ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.

Gemäß § 4 Abs. 1 BauGB sind die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereiche durch die Planung berührt werden, zu unterrichten und zur Äußerung auch im Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufzufordern.

 

Verfahrensablauf

  • Aufstellungsbeschluss des Gemeinderates in seiner Sitzung am 19.12.2017 (Beschluss.-Nr. 25/12/17) gemäß § 2 Abs. 1 BauGB
  • Erarbeitung des Vorentwurfs
  • Billigung des Vorentwurfes des vorhabenbezogenen B-Planes „Solarpark Tegkwitz“ und Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger/Behörden öffentlicher Belange durch den Gemeinderat in seiner Sitzung am 19.12.2017 (Beschluss.-Nr. 26/12/17)
  • Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4a Abs. 1 und 2 BauGB (Frist zur Abgabe der Stellungnahmen bis zum 16.02.2018) und
  • Frühzeitige Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 und § 4a Abs. 1 und 2 BauGB (Frist zur Abgabe der Stellungnahmen bis zum 16.02.2018)
  • Erarbeitung des Entwurfs im Ergebnis der frühzeitigen Beteiligungsverfahren
  • Entwurfs- und Auslegungsbeschluss durch den Gemeinderat
  • Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 2 und § 4a Abs. 1 und 2 BauGB (Auslegung des Entwurfs für die Dauer eines Monats) und
  • Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 2 und § 4a Abs. 1 und 2 BauGB (Auslegung des Entwurfs für die Dauer eines Monats)
  • Beschluss zur Abwägung der privaten und öffentlichen Belange durch den Gemeinderat
  • Erarbeitung des Satzungsexemplars
  • Satzungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Solarpark Tegkwitz“, einschließlich aller seiner Bestandteile, durch den Gemeinderat
  • Anzeige der vom Gemeinderat beschlossenen Satzung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Solarpark Tegkwitz“ durch das Landratsamt Altenburger Land
  • Bekanntmachung und wirksam werden des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Solarpark Tegkwitz“

 

Jedermann kann den aktuellen Stand des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Solarpark Tegkwitz“ mit allen seines Bestandteilen (Planzeichnung, textliche Festsetzungen, Begründung) im Gemeindeamt Starkenberg, Borngasse 7 und im Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land, Dorfstraße 32 in Mehna, während der Dienstzeiten einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen.

Nachfolgend stehen die Unterlagen zum Download bereit.

Downloads