Umbau Gasthof

01.02.2014
Neueröffnung Gasthof


27.11.2009


21.08.2009
offizielle Einweihung des neuen Gasthofs
OVZ – vom 22.08.2009

Das Dorfherz schlägt wieder
Starkenbergs saniertes Dorfzentrum ist vollendet
Letzter Bauabschnitt gestern offiziell beendet

Als Wolfram Schlegel im Jahr 1994 als neuer Starkenberger Bürgermeister antrat, hatte er eine Vision. „Am Gasthof sollte ein richtiges Gemeindezentrum entstehen. Für diesen Traum wurde ich damals von einigen nur mitleidig belächelt“, sagte Schlegel gestern schmunzelnd.
Nun, 15 Jahre später, ist diese Vision vollständige Realität geworden. Denn mit dem gestern eingeweihten Obergeschoss des Gasthofs „Zur Linde“ wurde auch der letzte Bauabschnitt realisiert. Dies nahmen gestern die Verantwortlichen zum Anlass, in einer Feierstunde die neuen Räumlichkeiten offiziellen einzuweihen.
„Vier an Gäste zu vermietende Pensionszimmer mit maximal zehn Betten sowie der neue Gemeindesitz sind jetzt dort untergebracht“, zählte das Gemeindeoberhaupt nicht ohne Stolz auf.
Besonders freute sich Schlegel über die ersten Schlafgäste in den Pensionszimmern: Der Bürgermeister der Partnergemeinde Starkenburg, Jürgen Spier, weilte gemeinsam mit seiner Gattin bei dem feierlichen Anlass in Starkenberg und war damit einer von zahlreichen Gratulanten.
Die neue Gemeindeverwaltung ist für Schlegel ein großer Fortschritt: „Vor allem verbessern sich die Arbeitsbedingungen sehr. Im Vergleich zu den neuen Räumen war unser bisheriger Sitz in Kostitz eine regelrechte Räuberhöhle.“ Nun hofft er, dass das gesamte Ortszentrum von den Menschen gut angenommen und mit Leben erfüllt wird.

Möglich wurde die schrittweise Neugestaltung des Starkenberger Herzens aber nur, weil die Gemeinde im Dorferneuerungsprogramm ist und von dort sämtliche Maßnahmen gefördert wurden. Jens Lüdtke vom zuständigen Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung sparte nicht mit lobenden Worten: „Sie brauchen nicht zu hoffen, hier etwas Gutes geschaffen zu haben. Sie haben etwas Gutes geschaffen“, betonte er. „So ein neu geschaffenes Dorfzentrum ist in Ostthüringen einzigartig.“ Dies hätten im Übrigen auch Kollegen aus ganz Ostthüringen bestätigt, die im Starkenberger Gemeindezentrum zu einer Tagung weilten. Die waren alle hellauf begeistert“, meinte Lüdtke.
Worte, die nicht nur Wolfram Schlegel, sondern auch den vielen anderen an dem Projekt beteiligten Mitwirkenden sichtlich wie Öl hinuntergingen. „Dass wir dies als kleine, aber unabhängige Gemeinde geschafft haben, zeigt, dass auch die Kleinen mehr leisten können, als man ihnen weithin zutraut“, zeigte sich Schlegel als Verfechter einer weiteren Eigenständigkeit seiner Gemeinde – und Gegner von Plänen neuer und groß geschnittener Verwaltungsformen.
„Und im Übrigen“, fügte das Starkenberger Gemeindeoberhaupt noch an, habe man das Projekt zwar mit Fördermitteln, aber sonst ohne einen über Kredite finanzierten Cent bewältigt. „Das war schon immer unsere Arbeitsphilosophie und der sind wir treu geblieben.“
Insgesamt kostete der Ausbau des Obergeschosses rund 510 000 Euro. Noch höher waren die Kosten für die Saalsanierung, da es da einen teilweisen Neubau gab. Rund eine Million Euro wurden in das im April 2005 eingeweihte Objekt gesteckt.
Unter den Teilnehmern der Eröffnung war mit Tino Kunzemann auch der Chef vom Sportverein Starkenberg, der wie alle anderen Vereine der Gemeinde Starkenberg besonders vom neuen Dorfzentrum profitiert. „Als ich 2000 zum Vorsitzenden gewählt wurde, traf sich noch der Vorstand bei mir daheim in der Kellerbar. Jetzt haben wir Vereinsräume und schön viel Platz.“ Übrigens: Nach dem Meilenstein von gestern hat Wolfram Schlegel die nächsten Ziele vor Augen. So soll die Fassade der nahen Arztpraxis neu gestaltet werden. „Und wir haben noch die Kegelbahn als große Aufgabe“, sagt Schlegel.
Vielleicht sei sogar der Ausbau zu einer Vierbahnanlage drin. „Aber da müssen wir erst sehen, wann und wie wir das realisieren und ob es bezahlbar ist.“
Jörg Wolf

10.06.2003 Baubeginn mit dem Abriss des alten Fachwerkgebäudes.
22.09.2003 Grundsteinlegung für den Neubau.
21.10.2003 Für den Neubau kann Richtfest gefeiert werden.
14.08.2004 Die Vereinsräume werden übergeben.
8. 04.2005 Der Versammlungsraum wird fertiggestellt und das gesamte Objekt feierlich eingeweiht.
8.09.2008 Der Gasthof „Zur Linde“ wird eingerüstet, die Dachziegel werden entfernt.
Februar 2009 Es wird feierlich das Richtfest zelebriert.
21.08. 2009 Das neu gestaltete Gebäude wird offiziell eingeweiht.

21.08.2009

06.07.2009

14.04.2009

14.12.2008

08.11.2008

10.10.2008

29.09.2008

19.09.2008
Entfernung des Ziegel vom Dachstuhl

08.09.2008
Das Gerüst wird gestellt.

02.09.2008